Gewinner

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer des CEWE Fotowettbewerbs "Meine Stadt" für die zahlreichen Einsendungen und das große Engagement. Insgesamt wurden bei diesem Wettbewerb über 2.400 Fotos in drei verschiedenen Kategorien hochgeladen.

Wir gratulieren allen Gewinnern.

  • 1. Platz

    Tim Kramer mit "Unser Spiel" in der Kategorie "Menschen"
  • 2. Platz

    Moritz Köster mit "ICC Streetart" in der Kategorie "Bauwerke"
  • 3. Platz

    Florian Schwenk mit "Mainzer Lichterspuren" in der Kategorie "Bauwerke"
Bildrezensionen

1. Preis

In "meiner Stadt" ist Leben – und wie, so scheint der Autor dieses Fotos sagen zu wollen. Triste Hochhäuser, Beton und Stahl – das alles ist nichts gegen fußballverrückte Jungen, die auf dem Weg zum Bolzplatz sind. Das ist Emotion pur, exakt im richtigen Moment festgehalten. Der Ball im Vordergrund liefert einen wichtigen Orientierungspunkt für das Auge, ein festes Ziel nicht nur für die Fußballjungs. Die Zentralperspektive führt in diesem Fall nicht, wie so häufig, das Auge des Betrachters in das Bild hinein, sondern von den Kindern bewegt sich das Auge mit Zwischenstopp über den liegenden Ball weiter auf der Brücke aus dem Bild hinaus. Das Ziel ist klar: Irgendwo in der Nähe ist ein Bolzplatz. Damit zeigt dieses starke Foto nicht nur einen Moment, sondern es bezieht die gedachte Zukunft mit ein und erzählt eine ganze Geschichte.

2. Preis

So viele Bildelemente – und doch keine Verwirrung des Betrachter-Auges. Woran liegt es? In diesem mit einem starken Weitwinkelobjektiv aufgenommenen Bild zielt die gesamte Bildgestaltung vor allem auf den Fernsehturm vor gleißender Sonne in der Bildmitte: Der weitgreifende Arm der Ampel auf der rechten Bildseite zielt ebenso dorthin wie die Straßenmarkierungen im unteren Bildteil. Ein schöner "Kunstgriff" ist die Spiegelung an der Autoseitenfläche auf der linken Bildseite, denn dadurch wird ein gestalterischer Kontrapunkt zum Hauptmotiv gebildet und das Bild erhält eine zusätzliche Dimension. Die Wahl des schwarzweißen Aufnahmemodus muss an dieser Stelle ebenfalls erwähnt werden: In Farbe wäre die Szene wahrscheinlich ein unstrukturiertes Durcheinander von Farbtönen, die die beschriebene Bildkomposition in ihrer Wirkung gestört hätten.

3. Preis

Grundsätzlich sind ja alle diejenigen Bilder besonders interessant, auf denen etwas zu sehen ist, was das menschliche Auge so nicht wahrnehmen kann. Wie in diesem Fall: Sich zu langen Lichtschnüren addierende Autolampen, erzielt durch eine lange Belichtungszeit. Die Dynamik dieses Fotos lebt von der starken Diagonale der Leuchtbänder von links oben nach rechts unten und umgekehrt, verstärkt durch die entsprechenden Fahrbahnmarkierungen. Durch die "Twilight"-Lichtsituation wird das gesamte Stadtbild in die Bildgestaltung integriert. Trotz allen Lichterstreifen und Häusern findet das Auge aber einen festen Ruhepunkt: Die scharf abgebildete Straßenbahn im Vordergrund. Hier fängt das stimmungsvolle Bild an, eine Geschichte zu erzählen. Technisch gelingen solche Aufnahmen vor allem unter einer Voraussetzung: Die Kamera steht auf einem stabilen Stativ. Bei ähnlichen Bildern wird oft vergessen, den Horizont waagerecht zu positionieren – nicht jedoch bei diesem Gewinnerfoto.

UNSERE GEWINNER 4 - 10

  • Christa Schiffner
  • Ralf Wendrich
  • Jan Rzaczek
  • Felix Klöver
  • Andreas Fiedler
  • Carsten Velten
  • Henrik Spranz
global.drag_and_drop.header
global.drag_and_drop.description